Grußwort

Die Landesregierung will die Unternehmen in Nordrhein-Westfalen bestmöglich unterstützen, die Chancen der neuen digitalen Welt zu nutzen. Dabei kommen Fragen auf: Warum Digitalisierung? Welchen Mehrwert hat es für Wirtschaft und Gesellschaft, wenn wir die Digitalisierung weiter vorantreiben?

Die Bedeutung der Digitalisierung für die Zukunftsfähigkeit unserer Wirtschaft liegt auf der Hand: Sie durchzieht längst alle Unternehmen, alle Branchen und fast alle Geschäftsmodelle. Ob E-Commerce für den Einzelhandel, der Robotereinsatz in der Altenpflege, Online-Marktplätze für Handwerker, der 3D-Print für die Industrie, Social Media-Plattformen für die Kundengewinnung oder elektronische Geodaten für die Landwirtschaft – die digitale Transformation unserer Wirtschaft, der Produktion und Kundenbeziehungen ist eine zentrale Herausforderung gerade auch für das Industrieland Nordrhein-Westfalen.

Vor diesem Hintergrund entwickelt die Landesregierung aktuell eine Digitalstrategie. Sie soll aufzeigen, wie wir die Potenziale des digital-technologischen Fortschritts so effizient und umsichtig wie möglich erschließen und mit einer innovativen, vernetzten Wirtschaft das Wachstum und den Wohlstand von morgen sichern können.

Ich freue mich sehr, dass sich das „Bergische RheinLand“ mit der Konferenz „Digital Xchange – Bergisches RheinLand“ dieses wichtigen Zukunftsthemas annimmt. Schaffen Sie ein starkes regionales Netzwerk zur digitalen Transformation!

Prof. Dr. Andreas Pinkwart
Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen

 

Landrat Jochen Hagt zur Digital Xchange

Die Digitalisierung ist nach wie vor ein Topthema und betrifft nahezu jeden Lebensbereich. Die technologischen Entwicklungen sind rasant und verändern die Art, wie wir uns informieren, wie wir kommunizieren und nicht zuletzt wie wir arbeiten. In der derzeitigen Situation, in der persönlicher Kontakt aufgrund der Corona-Pandemie nur eingeschränkt möglich ist, bietet die Digitalisierung Chancen, die es – auch längerfristig – zu ergreifen gilt.

Diesen Wandel gilt es auch für unsere Region  zu nutzen.  Als Wirtschaftsstandort mit vitalem industriellem Kern, einem hervorragend aufgestellten Mittelstand mit vielen klugen Köpfen und innovativen Einrichtungen wie dem Innovation Hub Bergisches Rheinland verfügen wir über die besten Voraussetzungen um am Puls der Zeit zu sein. Auch in diesem Jahr wird der Digital Xchange Bergisches Rheinland wieder im Impulse setzen um die Digitalisierung voranzutreiben – eine so hochkarätige Veranstaltung in Oberberg zu haben freut mich sehr!  

Landrat Sebastian Schuster zur Digital Xchange

Die Corona-Pandemie hat sehr deutlich gezeigt, dass wir Digitalisierung nicht nur bei Unternehmen, sondern auch bei privaten Haushalten, in Schulen und bei öffentlichen Verwaltungen brauchen.

Der Rhein-Sieg-Kreis stellt neuerdings allen 200 Schulen mit über 75.000 Schülerinnen und Schülern im Kreisgebiet ein neues datenschutzkonformes Modul zur Videokommunikation zur Verfügung. Lehrkräfte können über das Medienzentrum des Kreises den Distanzunterricht um ein wichtiges Instrument erweitern.
Wir müssen zukünftig den Beschäftigten der öffentlichen Verwaltung mehr mobile Arbeitsmöglichkeiten schaffen und unsere Dienstleistungen vermehrt über digitale Medien den Bürgerinnen und Bürgern anbieten.

Dazu ist neben der Verfügbarkeit von technischen Geräten und sicherer Software auch das Vorhandenseien einer leistungsfähigen Breitbandversorgung insbesondere in den ländlichen Gebieten der Region notwendig.

Landrat Stephan Santelmann zur Digital Xchange

Die Vernetzung der Menschen und Unternehmen in unserer Region ist ein zentrales Instrument für eine erfolgreiche Zukunft. Die Digitalisierung unterstützt diese Zusammenarbeit nachhaltig. Als Landrat des Rheinisch-Bergischen Kreises und Vorsitzender des Region Köln/Bonn e.V. liegen mir die regionalen Potenziale besonders am Herzen. Dabei sind die Entwicklung und Anwendung neuer digitaler Dienstleistungen und Angebote vor allem im Zusammenspiel mit anderen Akteuren sinnvoll und kaum im Alleingang umzusetzen. Eine Möglichkeit, die Zusammenarbeit zu forcieren, ist, Räume für offenen Austausch und Innovation zu schaffen.

Hierfür steht die Digital Xchange beispielhaft, wie ich auch schon selbst erlebt habe. Im Sinne einer offenen, kollaborativen Plattform können die Beteiligten Wissen, Ideen und Projekte teilen sowie von Vorarbeiten, Anregungen und insgesamt von der Zusammenarbeit mit anderen profitieren. Gerade für die Bewältigung der wirtschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie adressiert diese gemeinsame Veranstaltung die richtigen Themen und fördert das Zusammenstehen in der Region.